BBT-Gruppe
 
 
 
 
 
Zur Startseite
Willkommen

Infos A-Z

 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 

Anfahrt

Anfahrt

Mit dem Auto

Von der A 33 kommend:

Verlassen Sie die Autobahn über die Abfahrt 27„Paderborn-Zentrum, Höxter, Bad Driburg“.
Sie münden auf die B 1, fahren Sie immer Richtung Paderborn.
Sie fahren vorbei am Bahnhof (rechte Seite).
Halten Sie sich an der großen Kreuzung „Westerntor” geradeaus Richtung „Warburg (Innerer Ring)“
Danach biegen Sie an der 4. Ampel rechts (über die Brücke) Richtung „Vincenzkrankenhaus, Frauen- und Kinderklinik, Josefskrankenhaus“ oder "Josefskrankenhaus" in die Husener Straße ein.
Nach 400 Metern befindet sich das Brüderkrankenhaus (Hausnummer 46) auf der rechten Seite.

Folgen Sie bitte der Beschilderung und benutzen Sie die Einfahrt zum Parkhaus.

Adresse für das Navi: 33098 Paderborn, Husener Straße 46

Öffentliche Verkehrmittel

Verlassen Sie den Hauptbahnhof und gehen Sie rechts zur Bushaltestelle „Hauptbahnhof“.
Steigen Sie in die Buslinie 4 „Dahl“ oder in die Buslinie 9 „Kaukenberg“.
Lösen Sie ein Ticket bis „Josefskrankenhaus“.
Sie fahren an folgenden Haltestellen vorbei: „Westerntor“, „Zentralstation“, „Rathausplatz“, „Kamp“ und „Kasseler Strasse“
Verlassen Sie den Bus an der Haltestelle „Josefskrankenhaus“.

Busfahrplan einsehen

Aufnahme

Ihr erster Weg führt Sie in die Patientenaufnahme in der Mitte der Eingangshalle rechts

Wir erledigen hier die Aufnahmeformalitäten für Sie:
Montag bis Freitag 7:30 bis 16:00 Uhr.
Bitte ziehen Sie eine Nummer am Automaten rechts von den Eingangstüren!

Bitte bringen Sie für die Anmeldung folgende Unterlagen mit:

  • Einweisungsschein Ihres behandelnden Arztes
  • Versichertenkarte

Unsere Mitarbeiter informieren Sie gerne über unsere zusätzlichen Wahlleistungen im Haus. Die medizinische Aufnahme erfolgt durch den Arzt auf Ihrer Station. Dabei können Sie uns unterstützen. 

Bitte bringen Sie folgende medizinischen Unterlagen mit:

  • Liste mit den Medikamenten, die Sie regelmäßig einnehmen 
  • Röntgenbilder und Untersuchungsbefunde Ihres Haus- oder Facharztes 
  • Name und Adresse Ihres Haus- und Facharztes
  • Allergiepass, Blutgruppenausweis, Impfpass oder Diabetikerausweis (falls vorhanden)

Wenn Sie Fragen zur Aufnahme haben, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter unter Tel. 05251 702-1053 oder-1054

Begleitdienst

Direkt im Foyer vor der Patientenaufnahme erwarten Sie unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter vom Patientenbegleitdienst. Sie helfen Ihnen gerne, sich bei uns im Haus zurechtzufinden und begleiten Sie auf Wunsch zu ihrer Station. Sie können auch direkt bei der Information am Eingang oder der Patientenaufnahme im Erdgeschoss um Begleitung bitten. Den Begleitservice bieten wir an Aufnahmetagen und zu den Stoßzeiten an.

Bestätigung über Krankenhausaufenthalt

Falls Sie eine Bestätigung über Ihren Krankenhausaufenthalt benötigen, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der zuständigen Fachklinik oder an das Stationspersonal, welches Ihr Anliegen gerne weiterleitet. 

Besuchsdienst

Mehr als 20 Frauen und Männer engagieren sich ehrenamtlich im Besuchsdienst am Brüderkrankenhaus St. Josef. Wegen der ursprünglich rein weiblichen Besetzung und der grünen Kittel wurden sie früher auch liebevoll „Grüne Damen“ genannt. Sie kommen regelmäßig in die Patientenzimmer, bieten Hilfe bei kleinen Besorgungen an, haben Zeit für ein Gespräch und begleiten Sie auf Wunsch auch zu den Untersuchungen im Haus. Gerne können Sie diese kostenlose Unterstützung in Anspruch nehmen.

Besuchszeiten

Besucher sind bei uns jederzeit herzlich willkommen. Sie können die Patienten täglich bis 20:30 Uhr besuchen. Danach sollte die Nachtruhe eingehalten werden. Bitte respektieren Sie auch die Mittagsruhe unserer Patienten. Generell gilt: Ausnahmen sind in Absprache mit dem Stationspersonal immer möglich. Der Haupteingang des Krankenhauses ist rund um die Uhr geöffnet.

Bistro / Kiosk

Haben Sie als Patient Appetit auf einen kleinen Imbiss, Kaffee oder leckere Kuchen? Dann versorgt Sie gerne unser freundliches Team im Café-Restaurant Ambiente im 1. Untergeschoss von 14.00 bis 18.00 Uhr. Sie erreichen das Ambiente auch über den hinteren Eingang des Brüderkrankenhauses St. Josef am Lindenweg. Im Ambiente steht auch eine gut sortierte Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften zum Verkauf. Gegenüber vom Café-Restaurant Ambiente befindet sich außerdem Automaten für Süßigkeiten, Getränke und Drogerieartikel.

Öffnungszeiten Café-Restaurant Ambiente

Montag bis Samstag 06:30 bis 18:00 Uhr.
Sonn- und Feiertag 07:30 bis 18:00 Uhr

Frühstück und Mittagessen für Besucher

Besucher können außerdem das umfangreiche Speisenangebot im Café-Restaurant Ambiente nutzen. Hier bieten wir täglich neben einem reichhaltigen Frühstrück vier verschiedene Mittagsmenüs mit Suppe und Nachtisch sowie eine Salatbar an. Sie können die einzelnen Menübestandteile im Modulsystem selbst zusammenstellen.

Frühstück gibt es bis 10.30 Uhr

Mittagessen von 11.30 bis 14.00 Uhr

Kaffee und Kuchen von 14.00 bis 18.00 Uhr

Briefkasten / Briefmarken

Briefmarken erhalten Sie bei der Information im Foyer unseres Hauses. Dort können Sie auch gern Ihre Post abgeben.

Eigenbeteiligung

Gesetzlich Versicherte müssen für ihre Unterkunfts- und Betreuungskosten im Krankenhaus zurzeit eine Eigenbeteiligung von 10 Euro pro Kalendertag an die Krankenkassen zahlen, allerdings höchstens für 28 Tage im Kalenderjahr. Aufnahme- und Entlasstag zählen dabei jeweils als ein Tag. Sie können diesen Betrag am Entlasstag direkt bei der zentralen Aufnahme im Erdgeschoss bezahlen oder Sie erhalten von uns eine Rechnung. Wir leiten den Betrag an die Krankenkasse weiter. 

Entlassung

Wir freuen uns, wenn es Ihnen wieder besser geht und Sie das Krankenhaus verlassen können. Den Zeitpunkt für die Entlassung bestimmt Ihr Arzt. Bei einer Entlassung auf eigenen Wunsch übernehmen Sie selbst die Verantwortung für mögliche Risiken. Das gleiche gilt bei einer Entlassung aus disziplinarischen Gründen.
Wenn Sie packen, vergessen Sie bitte nicht Ihre persönlichen Gegenstände und Wertsachen. Falls Sie etwas vom Krankenhaus entliehen haben (z. B. Bücher, Gehhilfen, Rollstuhl, Besteck, etc), geben Sie es bitte zurück! Bitte denken Sie auch daran, Ihre Eigenbeteiligung (10 €/Tag) in der stationären Aufnahme zu entrichten.

In der Regel werden Sie vormittags entlassen. Bitte räumen Sie bis 11:00 Uhr Ihr Zimmer, damit wir den Platz für neue Patienten vorbereiten können. Sie erhalten vom Stationsarzt einen Entlassbrief mit den wichtigsten Angaben zur Diagnose und weiteren Behandlung, den Sie an Ihren Hausarzt weitergeben sollten. 

Das Restguthaben sowie der Pfandbetrag auf Ihrer Telefonkarte erstatten Ihnen die Mitarbeiter der Information im Foyer. Mit dem Entlasstag erlischt automatisch auch die Funktion der Telefonkarte. Diese kann bei erneuten Aufenthalten nicht reaktiviert werden. Bitte wenden Sie sich bei weiteren Fragen an die Mitarbeiter der Information.

Ernährungsberatung

Vitamin- und abwechslungsreiche Ernährung gehört zum Gesundwerden dazu. Unsere Ernährungsberaterinnen stehen Ihnen gern in allen Fragen der Ernährungsumstellung zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an das Personal auf Ihrer Station, welches gerne den Kontakt für Sie herstellt oder rufen Sie unverbindlich Tel.  -2266 an. Sie finden die Ernährungsberatung im Raum 334 (3. Obergeschoss).

Ethikkomitee

Das Ethikkomitee besteht aus mindestens sieben Mitgliedern, darunter Ärzte, Pflegekräfte, Rechtsanwälte, Theologen; Ethiker und Sozialpädagogen. Es bietet Hilfe und Beratung bei ethischen Konflikten der Patientenversorgung an, etwa bei der Behandlung Schwerstkranker am Lebensende, dem Umgang mit künstlicher Ernährung oder bei der Auslegung von Patientenverfügungen.

Fernsehen

An jedem Patientenbett erwartet Sie ein Fernseher mit integriertem Telefon. Dieses Angebot wird mit 2,50 € pro Tag berechnet. Dafür telefonieren Sie kostenlos ins deutsche Festnetz und verfügen über 25 Fernsehkanäle, darunter auch einige Sky-Sender wie Bundesliga, Sport und Heimatkanal. An der Information können Sie für 15,00 € eine Fernseh-Telefonkarte erwerben: 10,00 € Guthaben und 5,00 € Pfand. Restbeträge erhalten Sie am Entlasstag an der Information zurück. Dort können Sie auch für 1 € einen Kopfhörer erwerben.

Auf Kanal 40 werden sonntags die Gottesdienste übertragen.

Friseur / Fußpflege

Auf Ihren Wunsch vereinbaren wir einen Termin mit einer Friseurin oder einem Fußpfleger, die Sie gerne im Patientenzimmer bedienen. Unsere Friseurin ist immer mittwochs und samstags im Brüderkrankenhaus. Geben Sie einfach dem Stationspersonal bescheid, wenn Sie Ihre Haare waschen, schneiden oder färben wollen. Die Kosten rechnen Sie direkt mit dem Dienstleister ab.

Geld / Wertsachen

Bringen Sie ins Krankenhaus bitte keine Wertsachen und nur kleine Geldbeträge mit. Nutzen Sie dafür - sofern vorhanden - Ihr Schließfach im Patientenzimmer. Für den Verlust von Geld oder  Wertsachen kann das Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn leider keine Haftung übernehmen.
 

Getränke

Auf jeder Station stehen Servierwagen mit Kaltgetränken, an denen Sie sich kostenlos bedienen können. Heißgetränke können Sie gerne über das Pflegepersonal anfordern.

Das Café-Restaurant Ambiente lädt Sie und Ihre Besucher täglich von 06:30 bis 18:00 Uhr (samstags und sonntags ab 07:30 Uhr) zu Getränken und einem kleinen Imbiss oder auch zum Frühstück oder Mittagessen ein.

Eine Cafébar steht auf unseren Wahlleistungsstationen Patienten und deren Besuchern zur Verfügung. Jedes  Wahlleistungszimmer ist mit einem Kühlschrank ausgestattet. Mehr zu unseren Wahlleistungen

In der Eingangshalle finden Sie einen Automaten für Heißgetränke. Kalte Getränke, Süßigkeiten und Drogerieartikel erhalten Sie auch an den Automaten gegenüber vom Café-Restaurant Ambiente im 1. Untergeschoss.

Gottesdienste

Im Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn finden regelmäßig evangelische und katholische Gottesdienste in der Kapelle im 6. Obergeschoss statt. Unsere Geistlichen und das Team der Seelsorge laden Sie dazu herzlich ein.

Katholische Gottesdienste


Zeit
Sonn- und Feiertag 08:30 Uhr mit Krankenkommunion
Montag 07:00 Uhr
Dienstag 18:30 Uhr mit Krankensalbung
Mittwoch 07:00 Uhr
Donnerstag 07:00 Uhr
Freitag 07:00 Uhr
Samstag 07:00 Uhr

Krankenkommunion im Patientenzimmer

  • an Sonn- und Feiertagen im Rahmen der Eucharistiefeier
  • Dienstagabend (sowie auf Wunsch auch an anderen Tagen)
  • Beichte, Krankensalbung und Abendmahl auf Wunsch

Evangelische Gottesdienste

An jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 18:30 Uhr laden wir Sie zum evangelischen Gottesdienst in die Kapelle ein.

Alle Gottesdienste können auch am Bildschirm im Patientenzimmer (Hausfernsehen, Kanal 40) mitgefeiert werden.

Die Kapelle ist täglich bis 19.30 Uhr geöffnet.

Weitere Infos auch beim Team der Krankenhausseelsorge.

Handy

Ihr Handy dürfen Sie gerne bei uns benutzen, bitte achten Sie jedoch den Mitpatienten zuliebe auf eine angemessene Lautstärke.

Hausordnung

In sozialen Einrichtungen wie Krankenhäusern hat das menschliche Miteinander ein besonderes Gewicht. Patientinnen und Patienten vertrauen darauf, dass sie in allen Phasen von Gesundheitsvorsorge, Krankheit und Genesung bestmöglich behandelt, betreut, begleitet und informiert werden. Um ein gedeihliches Miteinander zu fördern, hat das Brüderkrankenhaus eine Hausordnung erstellt. Damit will die Klinik ihren Patienten und Besuchern aber auch die Mitarbeitenden Orientierung und größtmögliche Sicherheit bieten. Die Hausordnung wird mit dem Betreten des Krankenhausgeländes verbindlich und ist Bestandteil der Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn. Eine druckfähige Version der Hausordnung können Sie hier als pdf herunterladen.

Vorwort
In sozialen Einrichtungen wie Krankenhäusern hat das menschliche Miteinander ein besonderes Gewicht. Patientinnen und Patienten vertrauen darauf, dass sie in allen Phasen von Gesundheitsvorsorge, Krankheit und Genesung bestmöglich behandelt, betreut, begleitet und informiert werden.
Mit der nachfolgenden Hausordnung wollen wir unseren Patienten und Besuchern Orientierung und größtmögliche Sicherheit bieten. Sie wird mit dem Betreten des Krankenhausgeländes verbindlich und ist Bestandteil der Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn.

1. Stationärer Aufenthalt

a.    Nehmen Sie als Patient nur die im Krankenhaus verordneten Medikamente und Diäten ein. Die Einnahme von Medikamenten, die nicht im Krankenhaus im Rahmen der Behandlung verordnet wurden, bedarf der vorherigen Zustimmung der behandelnden Ärzte.
b.    Die von den Ärzten, dem Pflegepersonal und den Therapeuten geplanten Zeiten für Ihre Untersuchungen, Behandlungen, Visiten und Mahlzeiten sind einzuhalten, um Verzögerungen im Behandlungsprozess zu vermeiden.
c.    Unsere Grünanlage dient zu Ihrer Erholung. Bitte melden Sie sich vor dem Verlassen der Station beim Pflegepersonal ab. Sollten Sie das Krankenhausgelände verlassen wollen, ist dies mit dem behandelnden Arzt abzusprechen, da ansonsten Ihr Versicherungsschutz entfällt. Auch andere Patienten nutzen den Außen- und Innenbereich zur Erholung. Wir bitten Sie deshalb um pfleglichen Umgang und gegenseitige Rücksichtnahme.
d.    Das Betreten von Räumlichkeiten des Betriebs- und Wirtschaftsbereiches – hierzu zählen insbesondere auch Personalräume und Stationsstützpunkte – ist nicht gestattet.
e.    Bitte hinterlassen Sie die Bereiche, in denen Sie sich aufhalten (z. B. WC, Wartezonen, Parkbänke) so, wie Sie sie gerne vorfinden würden.
f.    Alle Einrichtungen sind sorgsam, angemessen und schonend zu behandeln.
g.    Etwaige Schäden melden Sie bitte schnellstmöglich dem Pflegepersonal. Wir weisen darauf hin, dass schuldhafte Beschädigungen Schadensersatzansprüche nach sich ziehen können.
h.    Eingehende Postsendungen werden von der Poststelle entgegengenommen und unseren Patienten über die Stationen ausgehändigt. Bei Sendungen, für die die Post Empfangsbestätigungen verlangt, wird nach den postalischen Bestimmungen verfahren.
i.    Bei Entlassung sind sämtliche empfangene Ausstattungsstücke und Gebrauchsutensilien (z. B. Bademantel, Handtücher, etc.) zurückzugeben.
j.    Die vom Patienten zu entrichtende Eigenbeteiligung an den stationären Krankenhauskosten sollten Sie nach Möglichkeit in der Patientenaufnahme begleichen. Es kann eine Bar- oder EC-Kartenzahlung erfolgen oder auch eine Rechnung zugesandt werden. Ferner sind die angefallenen Telefon- und Fernsehgebühren zu bezahlen und die Telefonkarte abzugeben. Dabei erhalten Sie auch das Kartenpfand zurück.
k.    Sollten Sie einen Unfall mit Sach- oder Personenschaden verursachen, sind Sie verpflichtet diesen Schaden zu melden. Das Parkhaus ist teilweise Kameraüberwacht. Die Polizei hat schon diverse Unfallflüchtige anhand der vorhandenen Aufzeichnungen ermittelt.
l.    Auf dem Krankenhausgelände gilt die Straßenverkehrsordnung. Die Parkplätze hinter dem Krankenhaus sind für Mitarbeitende vorgesehen. Das Parken auf diesem Teil des Privatgeländes ist den Mitarbeitenden vorbehalten. Die Parkplätze unmittelbar vor dem Krankenhauseingang sind für Menschen mit Behinderungen und Kurzzeitparker vorgesehen und speziell gekennzeichnet. Bitte beachten Sie die Hinweisschilder. Für Patienten und Besucher stehen insgesamt 261 Parkplätze im Parkhaus zur Verfügung. Bitte nutzen Sie diese Parkplätze. Behinderungen bei der Krankenhauszufahrt oder den Einfahrten der benachbarten Wohnhäuser werden kostenpflichtig geahndet. Die Parkplatznutzung erfolgt auf eigene Gefahr. Für das in den auf dem Krankenhausgelände abgestellten Fahrzeugen befindliche Eigentum sowie etwaige Schäden übernehmen wir keine Haftung.
m.    Feuerwehrzufahrten und Zufahrten für Rettungsfahrzeuge dürfen keinesfalls durch parkende Fahrzeuge blockiert werden. Die Klinik behält sich vor, widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge kostenpflichtig umsetzen bzw. abschleppen zu lassen.


2. Ruhezeiten, Patienten-Besuche

a.    Ruhe fördert Ihren eigenen Heilungsprozess und auch den Ihrer Mitpatienten. Wir bitten Sie, die Mittagsruhe von 12.30 bis 14.00 Uhr und Besuche zwischen 20.30 und 6.00 Uhr zu vermeiden.
b.    Desinfizieren Sie bitte vor Betreten und nach Verlassen des Patientenzimmers sorgfältig Ihre Hände. Besonders gekennzeichnete Zimmer dürfen nur nach Anmeldung bei der zuständigen Pflegekraft oder Rücksprache mit dem zuständigen Arzt betreten werden.
c.    Besucher haben die jeweils vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. Besuche bei Patienten mit übertragbaren Krankheiten sind nur unter Wahrung besonderer Vorkehrungen gestattet. Nicht erlaubt sind Besuche durch Personen, die an übertragbaren Krankheiten leiden oder in deren Umfeld solche Krankheiten bekannt sind. Bitte nehmen Sie als Patient und als Besucher generell Rücksicht auf andere Patienten und Besucher sowie auf unser Personal.

3. Genussmittel
a.    Nikotin und Alkohol können den Heilungsprozess empfindlich stören. Rauchen ist in den gesamten Räumlichkeiten des Krankenhauses verboten.
b.    Das Rauchen ist nur in den gekennzeichneten Bereichen vor dem Haupteingang und am Hintereingang gestattet. Bitte entsorgen Sie Ihre Zigarettenreste in den dafür vorgesehenen Aschenbechern.
c.    Der Genuss von alkoholischen Getränken im Krankenhaus ist grundsätzlich mit dem behandelnden Arzt zu klären.
d.    Alkoholisierte Besucher können ein Gesundheitsrisiko für Patienten und Mitarbeitende darstellen und sollten daher ihre Besuche auf einen späteren Zeitpunkt ohne Alkoholeinfluss verschieben. Bei Ausschreitungen aufgrund von Alkoholeinwirkungen wird vom Hausrecht Gebrauch gemacht.
e.    Bitte sehen Sie von mitgebrachten Nahrungs- oder Genussmitteln ab und halten Sie ggf. Rücksprache mit unseren Mitarbeitenden. Die Aufbewahrung verderblicher Lebensmittel ist in den Krankenzimmern aus hygienischen Gründen nicht erlaubt.

4. Sicherheit
a.    In den Zimmern ist Patienten und Besuchern das Umstellen oder Auswechseln des Mobiliars und Inventars nicht gestattet. Dies gilt auch für die Bedienung von Behandlungsgeräten.
b.    Aus Brandschutzgründen ist offenes Licht (z. B. Kerzen oder Adventskränze) in den Räumlichkeiten wie auch im Außenbereich des Krankenhauses nicht erlaubt.
c.    Bitte bringen Sie nur Dinge mit, die Sie für Ihren Krankenhausaufenthalt unbedingt benötigen und lassen Sie Wertgegenstände und größere Geldbeträge zu Hause. Sollten Sie notfallmäßig eingewiesen werden, empfehlen wir Ihnen, Wertgegenstände und Geldbeträge einem Angehörigen mitzugeben. Das Krankenhaus haftet nicht für den Verlust von persönlicher Habe, Wertgegenständen und Geld.
d.    Das Betreten von anderen Patientenzimmern ist grundsätzlich nur nach Rücksprache mit den entsprechenden Patienten oder dem Pflegepersonal gestattet.
e.    Unser Haus bietet Ihnen die Nutzung von klinikeigenen Fernseh- und Rundfunkgeräten an. Der Gebrauch privater Elektro-, Rundfunk- oder Fernsehgeräte ist nur in Ausnahmefällen erlaubt und bedarf der Zustimmung der Mitarbeitenden der Abteilung Haustechnik. Ausgenommen hiervon sind private Laptops, Mobiltelefone oder elektronische Geräte, die der Körperpflege dienen (z. B. Rasierapparate oder Haartrockner). Alle mitgebrachten Geräte müssen den sicherheitstechnischen Standards entsprechen. Bei Verlust oder Beschädigung privater Geräte übernimmt das Krankenhaus keine Haftung.
f.    Die Sicherheit unserer Patienten und Besucher nehmen wir sehr ernst. Sollte es trotzdem einmal zu einem Stör- oder Krisenfall kommen, bewahren Sie bitte Ruhe und folgen Sie den Anweisungen des Personals, der Feuerwehr bzw. der Hilfskräfte. Die Fluchtwege und Sammelstellen sind auf den in allen Fluren angebrachten Alarm- und Fluchtplänen ersichtlich.
g.    Benutzen Sie im Brandfall auf keinen Fall die Aufzüge!
h.    Personen, die keine Angehörigen besuchen und das Krankenhausgelände, das Krankenhaus oder einen Patienten nicht aus privatem Anlass aufsuchen, sind gehalten, sich vorher unter Bekanntgabe der Gründe beim Hausoberen, seiner Stellvertretung bzw. in deren Abwesenheit bei einem anderen Mitglied des Direktoriums anzumelden.

5. Datenschutz, Fotografieren, Filmen, Medien
Gerade im Krankenhaus, wo viele äußerst sensible Daten generiert und verarbeitet werden, wird auf die Einhaltung der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen großer Wert gelegt.
Um Missbrauch – insbesondere durch die Nutzung von Mobilen Devices wie Smartphones durch Patienten und/oder Angehörige vorzubeugen – sehen wir uns daher veranlasst, das Anfertigen von Bild-, Video- und Tonaufzeichnungen sowie die Nutzung von mobilen Endgeräten wie z. B. Smartphones hierzu wie folgt zu reglementieren:
a.    Das Anfertigen von Fotos oder Filmen sowie von (reinen) Tonaufnahmen von Personen ist Patienten, deren Angehörigen sowie jeglichen sich im Krankenhausgebäude bzw. auf dem Krankenhausgelände aufhaltenden dritten Personen untersagt. Hiervon ausgenommen sind Aufnahmen, die ausschließlich zu privaten Zwecken mit Einverständnis der jeweils aufgenommenen Person(en) – hierin eingeschlossen ist ausdrücklich auch das Krankenhauspersonal – angefertigt werden.
b.    Im Übrigen bedürfen im Krankenhaus angefertigte Foto-, Video- oder Tonaufnahmen, die das Krankenhaus als Institution erkennen lassen, welche zur Veröffentlichung vorgesehen sind, für den Fall der Veröffentlichungsabsicht der entsprechenden Zustimmung der Klinikleitung sowie der sich hierauf beziehenden Einwilligung der betroffenen Person(en). Dies gilt ausdrücklich und insbesondere für die Veröffentlichung in sogenannten Sozialen Medien/Netzwerken (Facebook, Twitter, Youtube, Instagram etc.).
c.    Aus datenschutzrechtlichen Gründen sind telefonische Auskünfte über unsere Patienten nicht möglich. Sofern ein Patient nachweislich sein Einverständnis gegeben und den behandelnden Arzt im Hinblick auf seine Person von der Schweigepflicht entbunden hat, können Angehörige bei Bedarf einen Termin mit dem behandelnden Arzt vereinbaren.
d.    Vertreter der Presse benötigen für das Betreten der Klinik und das dortige Verweilen zur Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit eine vorherige Genehmigung. Zuwiderhandlungen werden geahndet.

6. Werbung, Fundsachen
a.    Jegliche Werbung, z. B. durch das Anbringen von Aushängen und Plakaten oder die Verteilung von Werbematerialien bedarf der Zustimmung der Krankenhausleitung. Bei Zuwiderhandlung behalten wir uns die kostenpflichtige Entfernung zu Lasten des Verursachers vor.
b.    Fundsachen sind an der Information abzugeben.

7. Tiere
a.    Aus hygienischen Gründen dürfen Tiere nicht mitgebracht und auf dem Gelände gefüttert werden.
b.    Nach Absprache mit dem behandelnden Arzt sind Blindenführhunde in geeigneten Abteilungen hiervon ausgenommen. Die Hunde sind vor dem Betreten der Patientenbereiche an der Information anzumelden.

8. Zuwiderhandlungen
a.    Im Bereich des Krankenhauses begangene oder versuchte Straftaten werden von uns zur Anzeige gebracht.
b.    Der Hausobere und der Kaufmännische Direktor des Krankenhauses bzw. ein/e von ihnen benannte/r Stellvertreter/in üben das Hausrecht aus. Ein Verstoß gegen die Hausordnung kann zur Verhängung eines Hausverbots führen.

Diese Hausordnung tritt am 1. 1. 2018 in Kraft

Christoph Robrecht
Hausoberer

Hygiene

ist für uns ganz zentral. Unsere Hygienebeautragten überprüfen regelmäßig die Hygiene auf allen Stationen und in den Funktionsbereichen. Externe Dienstleister überprüfen regelmäßig die Einhaltung der strengen Vorschriften. Wir tragen das Qualitässiegel MRSA und sind Mitglied des MRE-Netzwerks im Kampf gegen multiresistente Krankenhauskeime. Mehr zur Hygiene

Information

Die Information am Haupteingang hilft Ihnen und Ihren Besuchern gerne, sich im Haus zu orientieren. Unsere Mitarbeitenden beantworten auch Fragen zu Telefon und Fernsehen in den Patientenzimmern. An der Information können Sie auch die Gebühren für das Telefon entrichten und am Entlasstag Ihre Telefonkarte zurückgeben und sich die 5,00 € Pfand und eventuelle Restbeträge auszahlen lassen.

Internet

Für Wahlleistungspatienten steht eine kostenlose WLAN-Verbindung zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an unsere Serviceassistentinnen, um Ihren Zugang freizuschalten.

Lob und Kritik

Wir wollen durch medizinische Kompetenz und pflegerische Fürsorge die rasche Genesung unserer Patienten erreichen. Um noch besser auf Sie eingehen zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung. Wenn Sie Lob oder Beschwerden haben, teilen Sie uns das bitte mit! Dafür finden Sie in jedem Patientenzimmer einen Fragebogen, den Sie ausfüllen können. Unser Qualitätsmanagement wertet diese Fragebögen aus und regt Verbesserungen an. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an unseren Hausoberen, Christoph Robrecht, Tel. 05251 702-1011

Medikamente

Bestimmte Medikamente dürfen wegen möglicher Kombinations- oder Nebenwirkungen nicht zusammen eingenommen werden. Sprechen Sie daher mit Ihrem Krankenhausarzt, bevor Sie von zu Hause mitgebrachte Medikamente einnehmen. Am besten bringen Sie eine Liste der Arzneien mit, die Sie zuletzt eingenommen haben und besprechen diese mit Ihrem Krankenhausarzt. Am Tag Ihrer Aufnahme überprüft eine Apothekerin Ihre Medikation. Nutzen Sie die Gelegenheit für eine umfassende Beratung. Mehr zur Arzneimittelanamnese

Öffentliches Telefon

Im Haus steht gegenüber der Information in der Einganshalle ein öffentlicher Münzfernsprecher bereit.

Packliste

Das gehört in Ihren Klinikkoffer: 

  • Krankenversicherungskarte
  • Überweisung/Einweisungsschein Ihres Arztes/Ihrer Ärztin
  • Falls vorhanden Vorbefunde und Arztbriefe
  • Kopie Ihrer Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht, wenn Sie dies wünschen
  • Ihre üblichen Medikamente
  • Schlafanzüge/Nachthemden, Jogginganzug, Unterwäsche, Socken, Hausschuhe
  • Körperpflegeartikel wie Zahnbürste, -pasta, Seife, Duschbad, Rasierzeug, Creme, Handtücher 
  • Lektüre, Adressbuch, Kugelschreiber, kleinerer Betrag Bargeld

Parkplätze

Auf dem Klinikgelände, nur 30 Meter vom Haupteingang entfernt, steht ein großes Parkhaus mit 200 Stellplätzen zur Verfügung. Wenn Sie das Parkhaus bereits nach 20 Minuten wieder verlassen, fallen keine Gebühren an. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir über diesen Zeitraum hinaus eine Gebühr von einem Euro pro Stunde erheben. Zum Ein- und Aussteigen gehbehinderter Patienten können Autos direkt vor den Haupteingang fahren.

Patientenfürsprecherin

Unsere Patientenfürsprecherin Gabriela Jöpen ist eine vom Krankenhausgesetz vorgeschriebene unabhängige Person, die die Interessen des Patienten vertritt und bei Konflikten zwischen Patienten und Krankenhauspersonal vermittelt.Sie stellt eine zusätzliche Möglichkeit dar, den Dialog zwischen Patienten und Mitarbeitern zu fördern und zu verbessern. Grundlage für den Kontakt des Patienten mit der Patientenfürsprecherin ist selbstverständlich die Verschwiegenheit hinsichtlich aller Informationen. Sie erreichen unsere Patientenfürsprecherin über die Information. Tel: 05251 702-0 oder zu den Sprechzeiten jeden dritten Mittwoch im Monat von 15:00 bis 17:00 Uhr im Besprechungszimmer 542.2 im 5. Obergeschoss.

Raucherzonen

Unser Krankenhaus ist rauchfrei. Wir bitten Sie, nur außerhalb des Krankenhausgebäudes in den bekennzeichneten Raucherzonen zu rauchen. Vor dem Haupteingang hinter der Taxizufahrt steht Ihnen ein Pavillion mit Aschenbechern zur Verfügung.

Telefonieren

An jedem Patientenbett erwartet Sie ein Fernseher mit integriertem Telefon. Dieses Angebot wird mit 2,50 € pro Tag berechnet. Dafür telefonieren Sie kostenlos ins deutsche Festnetz und verfügen über 25 Fernsehkanäle, darunter auch einige Sky-Sender wie Bundesliga, Sport und Heimatkanal. An der Information können Sie für 15,00 € eine Fernseh-Telefonkarte erwerben: 10,00 € Guthaben und 5,00 € Pfand. Restbeträge erhalten Sie am Entlasstag an der Information zurück. Dort können Sie auch für 1 € einen Kopfhörer erwerben.

Gespräche ins Ausland und in die Mobilfunknetze werden mit 0,15 € pro Einheit berechnet.

Wäscheservice

Unseren Wahlleistungspatienten bieten wir die Möglichkeit, bei Bedarf in unserer Wäscheversorgung die Wäsche waschen zu lassen. Unsere Serviceassistentinnen helfen Ihnen gerne weiter.

Wahlleistungen

Unser Krankenhaus bietet allen Patienten eine Unterbringung in modernen Zimmern mit eigenem Bad und WC sowie einen hohen Standard bei der medizinischen Versorgung. Auf Wunsch können Sie zusätzliche kostenpflichtige Leistungen in Anspruch nehmen. Unsere Mitarbeiterinnen des Belegungsmanagements informieren Sie gerne - auch schon vor dem Klinikaufenthalt unter Tel. 05251 702-3578.

 
 
 
 
218